#kodexwende

VARD wird 7 – und ein Rätsel

VARD wird 7 – und steht vor einer wichtigen Aufgabe. Unterstützen Sie uns!

Die Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) feiert diesen Freitag ihren 7. Geburtstag. Und die aktuelle Debatte um die Kodex-Reform zeigt eindrucksvoll, dass die Gründung ein wichtiger Schritt war – und bleibt. Denn in Sachen Corporate Governance liegt (trotz erfreulichen Fortschritten bei der Professionalisierung der Aufsichtsräte) weiterhin vieles im Argen. Und manches entwickelt sich derzeit in die falsche Richtung.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei sämtlichen 130 Mitgliedern bedanken, die sich durch ihre VARD-Mitgliedschaft zur Professionalisierung des Berufsstandes und zu einer verantwortungsbewussten Unternehmensführung bekennen.

Wenn Sie Aufsichtsrat oder Vorstand sind (es muss nicht bei einem börsennotierten Unternehmen sein) und sich unter gleichgesinnten kritischen Geistern über die aktuelle und zukünftige Corporate Governance austauschen wollen, lade ich Sie herzlich ein, ebenfalls VARD-Mitglied werden (hier geht‘s zur Online-Anmeldung).

Warum wir den DART verschieben

Das wichtigste Projekt der nächsten Monate ist die #KodexWende. Dazu ein kurzes Update: Wir haben gehört, dass der reformierte Kodex nun doch ein ganz großer Wurf werden soll. Daher haben wir uns in dieser Woche entschlossen, erst einmal abzuwarten, was uns die Regierungskommission – in ihrer unendlichen Weisheit – demnächst präsentiert.

Wir verschieben deshalb den 15. Deutschen Aufsichtsratstag (#DART15), auf dem wir Leitplanken für einen anderen, modernen Kodex beschließen wollen, auf einen späteren Zeitpunkt. Dadurch gewinnen wir Zeit, um den überarbeiteten Entwurf intensiv zu analysieren und zu diskutieren – und auf dieser Basis der Regierungskommission etwas Substanzielles entgegenzusetzen.

 

P.S.  Zur Feier des Tages heute ein Good Governance Rätsel: Wie viele Vorstände hat der Verein, der die Geschäftsstelle der Regierungskommission führt, und warum so viele? Die Antwort zum Rätsel finden Sie hier

Ergänzungen, Anmerkungen, Widerspruch? Ich freue mich auf Ihr Feedback: dehnen@vard.de

Editorial von Peter H. Dehnen -> Zur Person.